In unserem Gartenlexikon finden Sie die wichtigsten Begriffe aus unserem Alltag, dem Garten sowie dem Leben in Ihrem Garten. Unser Gartenlexikon wird ständig erweitert – gern beantworten wir auch Ihre Fragen.

Birnengitterrost

Zeigt sich durch unregelmäßige, orangeerote Flecken auf den Blättern. Der Birnengitterrost ist ein zur Ordnung der Rostpilze (Uredinales) zählender, wirtswechselnder, pflanzenpathogener Pilz. Die frühzeitige Anwendung von Pflanzenstärkungsmitteln wie beispielsweise Schachtelhalm-Extrakt macht Ihre Birnbäume widerstandsfähiger gegen den Birnengitterrost. Im Bedarfsfall bitte die Behandlung mehrfach wiederholen.

Bodenverbesserungen (auch Meloration)

Bezeichnet die Gesamtheit aller kulturtechnische Maßnahmen zur Werterhöhung des Bodens und damit auch der Ertrags- bzw. Werterhöhung ihres Gartenbodens.

Erdflöhe

Verursachen in ihrem Garten große Schäden. Sie fressen an den Wurzeln der Pflanze und sind eine Gattung aus der Familie der Blattkäfer (Chrysomelidae)

Gummifluss

Eine Krankheit an Laubbäumen, bevorzugt Steinobstbäumen der Gattung Prunus (Kirsche, Marille, Pflaume, etc.).

Hexenringe

Sind kreisförmige Ansammlungen von Pilz-Fruchtkörpern, die dadurch entstehen, dass das Myzel eines Pilzes in alle Richtungen gleich schnell wächst. Auf Ihrem Gartenrasen verursachen diese Pilze häufig ganzjährig sichtbare Verfärbungen, weshalb Hexenringe auch zu den Rasenkrankheiten gezählt werden.

Integrierter Pflanzenschutz

Der integrierte Pflanzenschutz umfasst alle Systeme, in denen wirtschaftlich, ökologisch und toxikologisch geeigneten Verfahren in möglichst guter Abstimmung verwendet werden, um Schadorganismen unter der wirtschaftlichen Schadensschwelle zu halten. Im Vordergrund stehten dabei die bewusste Ausnutzung natürlicher Begrenzungsfaktoren. Integrierter Pflanzenschutz ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit!

Naturgarten

Gemeint ist ein Garten, der sich stark an natürliche Lebensräume orientiert und nicht an professioneller Gartengestaltung. Meist finden sich darin Wildpflanzen, Totholzhaufen und Wassertümpel. Auch zeichnet sich diese Gartenphilosophie durch wenig versiegelte Flächen aus.

Obstbaumkrebs

Der Obstbaumkrebs bezeichnet eine Pilzinfektion von Rinde und Holz. Die Infektion erfolgt über Wunden (Schnittwunden, Risse) des Baumes an der Rinde oder am Holz. Besonders groß ist das Risiko einer Infektion bei feuchtem Wetter, im Herbst, wenn die Bäume die Blätter fallen lassen und dadurch an den Ästen Blattnarben entstehen, oder im Winter (Frost), wenn das Holz ruht.

Pfahlwurzler

Die Hauptwurzel eines Pfahlwurzlers wächst senkrecht nach unten und kann dadurch aus tieferen Bodenregionen Nährstoffen und Feuchtigkeit ziehen. Prominente Vertreter sind die Eibe, die Eiche, die Lärche, die Zeder und die Kiefer. Aber auch das bekannte Unkraut Löwenzahn.

Pflanzenschutz

Der Pflanzenschutz umfasst alle Bemühungen, Schäden und Leistungsminderungen von Ihren Gartenpflanzen abzuwenden, oder wenigstens zu vermindern.

Pflanzenstärkungsmittel

Pflanzenstärkungsmittel sind laut deutschem Pflanzenschutzgesetz „Stoffe, die ausschließlich dazu bestimmt sind, die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen gegen Schadorganismen zu erhöhen“. Wichtig zu wissen: Pflanzenstärkungsmittel dürfen keine direkte Wirkung auf Schadorganismen oder Krankheitserreger haben, da sie sonst als Pflanzenschutzmittel sehr viel strengeren Vorschriften unterliegen würden.

Rasen

Der klassische Rasen bezeichnet eine Vegetationsdecke aus Gräsern, die durch Wurzeln und Ausläufer mit der Vegetationstragschicht verbunden ist. Rasen meint aber auch eine nicht landwirtschaftlich genutzte Fläche, die im Siedlungsgebiet der Menschen liegt. Durch die Verwendung von Rollrasen können Sie ihrem Garten schnell ein „fertiges“ Aussehen geben.

Raummeter

Das Raummeter stellt die Bezeichnung einer auf Holz bezogenen Maßeinheit dar. Seit dem Jahre 1978 ist der Raummeter als Maßangabe aber nicht mehr zulässig.

Ameisen (Formicidae; ahd. âmeiza „abschneiden“)

Alle bekannten Ameisenarten sind in Staaten organisiert und gehören somit zu den staatenbildenden Insekten. Ameisen stellen eine Familie innerhalb der Hautflügler (Hymenoptera) dar. Ameisenstaaten beeinflussen Ihren Garten positiv, da sie erheblich zur Umschichtung der oberen Erdschichten beitragen, weiterhin unterstützen Sie den Abbau pflanzlicher Materialien und verbreiten Pflanzensamen. Sie sind nicht näher verwandt mit den ebenfalls staatenbildenden Termiten.

Apfelschorf

Bezeichnet eine der wichtigsten Apfelbaumkrankheiten weltweit und ist eine durch den Schlauchpilz verursachte Erkrankung von Apfelbäumen.

Astschere

Nicht alle Ihrer Gartenpflanzen lassen sich problemlos mit einer Hippe oder Gartenschere beschneiden. Spezielle Astscheren ermöglichen einer höhere Reichweite und nutzen die Hebelwirkung durch längere Scherengriffe – die Arbeit wird so leichter und angenehmer.

Ausgeizen

Das Entfernen von Seitentrieben, die in den Blattachseln einiger Pflanzen wie Tabak, Weinrebe oder Tomate entstehen. Diese Seitentriebe entstehen meist direkt am Stamm und tragen selten Früchte.

Aussaat

Das Ausbringen von Saatgut nennt man Aussaat, dabei unterscheidet man in der Landwirtschaft Breitsaat, Drillsaat; Dippelsaat und Einzelkornsaat.

Baumklettern

Ein (auch von uns praktiziertes) Verfahren zur Baumpflege.Baumklettern erfolgt unter Zuhilfenahme eines Seils und erfordert eine fundierte Qualifikation. Das Beklettern des Baumes erfolgt unter Verwendung entsprechender Sicherheitsausstattung und durch geschultes Personal.

Baumpflege

Unter Baumpflege verstehen wir alle Maßnahmen an Baum und Baumumfeld zur Vermeidung von Fehlentwicklungen. Durch gezielte Korrekturen erhalten Sie die Vitalität eines Baumes. Die Baumpflege ist aber auch auf die Festigung und Wiederherstellung der Verkehrssicherheit gerichtet.

Baumscheibe

Die Baumscheibe bezeichnet in der Botanik und im Gartenbau den Bereich rund um den Baumstamm.

Baumschule

Gemeint sind Unternehmen, die sich auf die Aufzucht von Bäumen, Sträuchern, Forstpflanzen und Obstgehölzen spezialisiert haben.

Baumverankerung

Die Baumverankerung ist Bestandteil unseren pflegerischen Maßnahmen im Garten- und Landschaftsbau. Wir sichern, stützen damit Pflanzen. Baumverankerungen ermöglichen die gezielte Beeinflussung des Wachstums, beispielsweise Korrekturen an der Sprossachse.

Bewässerung

Die Versorgung des vom Menschen gestalteten Landes mit Wasser, um das Wachstum von Pflanzen zu fördern und eventuell fehlenden Regen zu ersetzen. In der heutigen Zeit kann man selbst lange Zeiträume mit zeitgesteuerten und voll automatisierte Bewässerungslösungen überbrücken. Mit Hilfe eines Brunnens sind so auch günstige Lösungen möglich.

Blattläuse oder Aphidoidea

Von den bekannten 3.000 Arten, leben ca. 850 in Mitteleuropa (Quelle: wikipedia.de). Blattläuse sind eine Gruppe der Insekten und gehören zu den Pflanzenläusen (Sternorrhyncha). Alle Blattläuse ernähren sich von Pflanzensaft und sind deshalb schädlich für Ihre Nutz- und Zierpflanzen.

Blumenerde

Die Blumenerde bezeichnet ein humusreiches Substrat, dass für den Hobbygärtner und Pflanzenliebhaber hergestellt wird.

Bodenbelüftung

Ziel der Bodenbelüftung ist die Vitalität eines Baumes, seine Wasserversorgung positiv zu beeinflussen. Eine Bodenbelüftung optimiert die Nährstoffversorgung an der Wurzel des Baumes und verhindert gegebenenfalls eine Fällung des Baumes.

Bodengare

Die Bodengare bezeichnet in der Landwirtschaft den Idealzustand eines fruchtbaren Bodens. Zitat Wikipedia.de: „ ... Ein garer Boden ist krümelig, humos, gut durchlüftet, ausreichend feucht und leicht durchwurzelbar.“

Bodenleben

Als Bodenleben bezeichnet man die Gesamtheit der im Boden lebenden Organismen (Bodenorganismen, Bodenmikroorganismen) wie zum Beispiel Pilze, Algen, Bakterien, Flechten.

Bodenmüdigkeit

Wie der Name schon sagt – die Bodenmüdigkeit beschreibt den Zustand ihres Gartenbodens bei der Kultivierung von Pflanzen. Sie bemerken die Bodenmüdigkeit, wenn das Wachstum bzw. die Erträge ihrer Pflanzen im Laufe der Zeit zurückgehen und ihre Düngemaßnahmen keine Abhilfe schaffen

Bodentest

Meint alle Maßnahmen zur gezielten Analyse des Gartenbodens. Die moderne Wissenschaft ermöglicht eine einfache und schnelle Analyse zur Zusammensetzung ihres Bodens.

Dünger oder Düngermittel

Sammelbegriff für Stoffe und Stoffgemische, die wir im Gartenbau verwenden um das Nährstoffangebot ihrer Pflanzen zu erhöhen.

Engerlinge

Käferlarven der Überfamilie Scarabaeoidea, umgangssprachlich bei uns speziell die des Maikäfers und des Junikäfers